Stiftung Preußischer Kulturbesitz, Pergamon. Das Panorama, Mit Mach Material

Wie funktioniert Kunstvermittlung in Zeiten von Corona?

Hygieneschutzkonzepte verhindern, dass Kinder Museen frei und für sich erkunden können. Die Stiftung Preußischer Kulturbesitz suchte deshalb nach einer Lösung, wie Kinder und Familien die Austellung „Pergamon. Das Panorma“ auf eigenen, aber dennoch festgelegten Wegen entdecken können – solange Familienführungen und -angebote coronabedingt nicht stattfinden können.

Eine antike Metropole in 360°

Die künstlerischen Rekonstruktion der Stadt Pergamon von Yadegar Asisi, begleitet von Objekten der Antikensammlung der Stiftung Preußischer Kulturbesitz, führt die Besucherinnen und Besucher zurück in das Jahr 129 n. Chr. Sie erhalten mit dem 360°-Panorama einen Eindruck, wie es in der antiken Stadt an der asiatischen Westküste ausgesehen haben könnte.

GIGANTORAMA leitet und begleitet

In Zusammenarbeit mit der Kunstvermittlung entwickelten wir GIGANTORAMA, ein Leporello, der spielerisch entlang des Ausstellungsrundgangs führt.  Die Anregungen fordern zu genauem Betrachten, drüber sprechen und zeichnen auf. Aber wie schauen wir heute auf diese Stadt? Wie sprechen wir mit Kindern darüber, was Opfer, Altäre, Götter sind? So viel sei verraten: Es geht!

Stiftung Preußischer Kulturbesitz

Die Stiftung Preußischer Kulturbesitz wurde 1957 gegründet, um die Kulturgüter des ehemaligen Staates Preußen zu bewahren und zu ergänzen. Träger der Stiftung Preußischer Kulturbesitz sind der Bund und alle 16 Bundesländer. Zu ihr gehören die Staatlichen Museen zu Berlin mit der Staatsbibliothek, dem Geheimen Staatsarchiv, dem Ibero-Amerikanischen Institut und dem Staatlichen Institut für Musikforschung mit dem Musikinstrumenten-Museum.